DIFFUS

Videopremiere: Insomnia und Breakbeats bei fraen again

Posted in: Premieren
Tagged: Fraen Again

In ihrer neuen Single „Stuck in my mind“ nimmt uns die Newcomerin fraen again mit auf einen Ausflug in ihren Kopf. Von stolpernden Breakbeats begleitet singt die Wahlberlinerin von Schlaflosigkeit und dem ewig rotierenden Gedankenkarussell, das einfach keine Ruhe geben will. Trotzdem schafft es fraen, mit ihrer weichen Soul-Stimme für knapp drei Minuten genau das zu geben: Frieden und Geborgenheit für geplagte Seelen.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Neo-Soul aus Berlin

Internationale Stimmen wie Joy Crookes, Mahalia und SZA, aber auch deutschsprachige Musiker:innen wie Eli Preiss aus Wien zeigen dieser Tage: R&B und Neo-Soul sind hoch im Kurs. Am Revival dieser Sounds beteiligt sich nun mit fraen again eine weitere, spannende Künstlerin aus Deutschland. Wichtig an dieser Stelle: Es geht hier nicht um den – von uns ebenso sehr geschätzten – Elektro-Produzenten und Musiker Fred Again.. aus UK, sondern um eine namensverwandte Newcomerin, die ihr vielleicht bisher nicht auf dem Schirm hattet.

fraen again lebt aktuell in Berlin, diesen Wohnsitz hört man ihren englischen Texten aber zu keinem Zeitpunkt an. Stattdessen klingt da der Einfluss ihrer großen Vorbilder durch: Amy Winehouse, Erykah Badu, D’Angelo – Sie alle haben ihr Erbe hinterlassen, dass von Fraen gewürdigt und weiter getragen wird.

Dabei erschien ihre Debüt-Single „CYU“ erst im März und legte damals schon eine hohe Messlatte an. „CYU“ ist minimalistischer R&B, auf dem fraen again mit ihrer rauchigen Stimme mal singt, mal haucht. Dabei hat sie ein gutes Gespür für Leerstellen und Freiräume, die den Song atmen lassen, trotzdem füllt sich dieser ganz subtil zum Ende hin mit Synth-Klängen, bevor er dann verklingt.

Anzeige

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Chaos und Ordnung

fraens zweite Single „Stuck in my mind“ zeigt die Künstlerin von einer ganz anderen Seite. Der Song startet mit blechernen Breakbeats, die übereinander stolpern und die Sache mit dem Kopf nicken ganz schön schwierig machen. Unmerklich stellt sich dann aber langsam der Groove ein, was gerade noch chaotisch klang, wird durch Fraens sinnlichen Gesang und E-Piano zusammen geführt. Britische Garage-Beats und R&B haben sich ja schon in den frühen 2000ern zu Genüge als fruchtbare Mischung erwiesen, die auch hier grandios aufgeht.

Fraen bleibt wach

Die hektischen Drums passen außerdem perfekt in die Themenwelt, die fraen mit „Stuck in my mind“ eröffnet. Es geht um Schlaflosigkeit, Insomnia, weil Gedanken und Ängste an die Schädeldecke hämmern. fraen ist gefangen in der eigenen Psyche und steht gleichzeitig wie ein passiver Beobachter neben sich. Diese wirren Gefühle spiegeln sich im Video wieder: Die Musikerin wird vor farbigem Hintergrund gezeigt, mal scharf und klar umrissen, dann wieder flackernd und kaum zu erkennen. Über den Videodreh mit dem Produzententeam Kanaan Brothers sagt die Künstlerin: „Ich hatte mit den Jungs von Kanaan Brothers schon öfter zusammen gearbeitet und feier die Arbeit von den Jungs sehr. Mittlerweile sind wir auch gute Freunde geworden und habe großes Vertrauen in sie, was mir unheimlich hilft, immer sicherer vor der Kamera zu werden. Was aber bisher immer noch ein großes Thema für mich ist, not gonna lie“.

Etwaige Unsicherheiten merkt man fraen bei „Stuck in my mind“ als Zuschauer:in auf jeden Fall nicht an. Mit ihrer zweiten Single hat die Newcomerin ihren Kosmos aus Soul und R&B um treibenden Garage-Sound ergänzt – und wir können gespannt sein, wo es sie als nächstes hinführt. 

Anzeige
×