DIFFUS

Videopremiere: Jackson Dyer lässt in „Losing Light” den Sommer noch einmal aufleben

Posted in: Premieren
Tagged: Jackson Dyer

Auch wenn es langsam aber sicher Zeit wird, sich vom Sommer zu verabschieden, läutet Jackson Dyer mit seinem neuen Song „Losing Light“ zumindest einen goldenen Oktober ein. Denn die Single strotzt nur so vor warmer Gefühle und Feel Good Vibes und könnte somit für viele die dringend benötigte Portion Vitamin D sein.

Im zughörigen Video begleitet man den gebürtigen Australier bei einem unbeschwerten Sommertag am See. Mit dem Fahrrad macht er sich gemeinsam mit Freund:innen auf den Weg und lässt im grünen Gras die Seele baumeln.

Jackson Dyer – Losing Light

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Als Zuschauer:in hat man das Gefühl eine Reise zurück in die Vergangenheit zu machen, welches sowohl der Ausstrahlung des Sängers, als auch dem körnigen Retrolook der DV-Handycam zuzuschreiben ist, mit der ein Großteil des Videos gefilmt und somit eine nostalgische Atmosphäre erzeugt wird.

Eine Ode an den Moment

“We breathe, we feel, we ride on fading skies (skies) We see, we laugh, we trail the sun, the sun the sun” , heißt es im Refrain, der den Zauber des in-den-Tag-Lebens verstanden hat und den Song zu einer Ode an den Moment macht. Dyer selbst sagt über den Song: „Losing Light“ ist ein Song, den ich über diese besonderen Nachmittage mit Freunden geschrieben habe, an denen alles perfekt zusammenzupassen scheint, diese besonderen Momente, die man nicht enden lassen möchte.

Anzeige

Diese im Video verbreitete sorglose Atmosphäre trägt auch die Musik des Sängers in sich und bildet mit den unverkennbaren Feel Good Vibes einen schwerelosen Surf-Pop mit Elementen aus Soul, Folk und Indie. An der Küste von Syndey aufgewachsen wurde der Wahlberliner vom rauen Meer und weiten Stränden geprägt, deren Freiheitsgefühl sich in der Musik ebenso ausbreitet, wie die kompromisslosen positiven Energien.

Keine Angst vor Kollaborationen

Wo viele Künstler:innen Angst haben ihre eigene Handschrift zu verwässern und daher im Einzelkämpfermodus ihre Musik ausleben, hat Dyer erkannt was für ein Zauber in der Kollaboration liegt. Der Musiker hat schon viele Features gestaltet und mit zahlreichen Musiker:innen, darunter Alice Phoebe Lou, Hozier oder Mighty Oaks gemeinsam auf der Bühne gestanden.

So ist auch seine EP entstanden, die noch in diesem Jahr ihre Veröffentlichung feiern wird und einen bunten Mix aus gemeinsamen Songs mit anderen Berliner Künstler:innen darstellt – natürlich immer mit dem unverkennbaren musikalischen Stempel des Musikers selbst.

Anzeige
×