DIFFUS

Ava Vegas über ihre Top 5 Travel-Hacks für die USA

Posted in: Top 5
Tagged: Ava Vegas

Das South By Southwest, oder kurz SXSW, sorgt jedes Jahr aufs Neue eine ganze Woche lang für Ausnahmezustand in Austin, Texas. Hier gibt es nicht nur Konferenzen, Talks und Ausstellungen für das Publikum, sondern vor allem ein eigenes Festival mit zahllosen handverlesenen Acts aus der ganzen Welt. Hier zu spielen kann den baldigen Durchbruch bedeuten und ist eine absolute Ehre – die der deutschen Newcomerin Ava Vegas und ihrer Band gleich doppelt zuteilwurde.

Doof nur, dass ihre Tourmanagerin am Tag der Abreise krank wurde! „Das heißt, ich war Managerin und Geldverwalterin und musste dafür sorgen, dass wir alle eine gute Zeit haben“, erzählt Ava im Interview. Daher kommt also auch ihr „Top 5“-Thema, das uns zuvor zugegebenermaßen etwas stutzig gemacht hat: Fünf Reise-Life-Hacks für die USA!

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

„Avas School of Life“ hat es in sich und hält jede Menge gute Tricks parat, und zwar nicht nur für Musiker:innen. So erklärt die Musikerin im Interview, wie man über Umwege problemlos drei bis vier Handgepäckstücke mit auf den Flieger nimmt, wie man auch ohne Reservierung in angesagten Restaurants einen Platz bekommt und wie man sich ohne Einladung auf Parties in L.A. mogeln kann.

Wüsten-Songs auf der Vulkaninsel

Ihre Reise-Erfahrung dürfte für Ava Vegas übrigens auch bei den Arbeiten für ihr aktuelles Album „Desert Songs“ nützlich gewesen sein: „Ich hatte mich immer nach so einer Wüstenwelt oder inneren Weite und Ferne und Leere gesehnt und bin dann jedes Wochenende nach Brandenburg gefahren, das hat aber nicht gereicht“, erzählt sie uns im DIFFUS-Interview. Während der Coronapandemie beschließt sie also: Ich muss weg – und entscheidet sich für Island als Reiseziel, denn die idyllische Insel, hat vieles, was sich mit ihrer Faszination für Wüsten deckt: Weite Natur-Landschaften, wenig Menschen und ein daraus resultierendes Gefühl von Freiheit. Ava drückt das als „Adlerperspektive auf das eigene Leben und auf alles irgendwie“ aus.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.