DIFFUS

Lias Saoudi (Fat White Family) im Interview: „Ich ging einen trinken und kam 17 Jahre lang nicht nach Hause“

Posted in: Videointerview

Am Freitag hat die britische Post-Punk-Band Fat White Family ihr viertes Album „Forgiveness Is Yours“ veröffentlicht. Ihr letztes Album erschien 2019, seitdem hat sich viel verändert. Vor allem die Pandemie nimmt einen großen Einfluss auf Frontsänger Lias Saoudi. „Während der Pandemie habe ich gemerkt, dass ich ein sozialer Versager bin, dass ich Drogen genommen habe, weil ich einfach Angst vor anderen Menschen hatte. Als die weggefallen sind, habe ich auch aufgehört zu konsumieren“. Daraufhin schreibt Lias sein erstes Buch, das passend zum neuen Album „Ten Thousand Apologies“ heißt. „Es ist, als würde man seine Seele waschen“, erzählt er uns im Interview über das Schreiben. Außerdem spricht er über eine Begegnung mit Yoko Ono und Sean Lennon, Ketamin und die Zukunft der Band.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.