DIFFUS

Resi Reiner im Interview: „Vielleicht habe ich Angst vor Kitsch“

Posted in: Videointerview
Tagged: Resi Reiner

Die österreichische Musikerin Resi Reiner hatte eigentlich nie wirklich geplant, Musik zu machen. Schon als Kind stand sie als Schauspielerin vor der Kamera, arbeitete später journalistisch und macht, wie sie selbst es beschreibt „als echten Lebensjob“ Kommunikation. Trotzdem landete sie eher unverhofft bei der Musik. Im Interview erzählt sie uns, dass sie vor drei Jahren gefragt wurde, ob sie nicht ein Lied singen wolle – „dann wurde daraus das, was es jetzt ist“.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Macht Resi Reiner Indie-Schlager?

Als Kind hörte sie gerne Schlager und als eines ihrer Lieblingslieder betitelt sie heute noch Vicky Leandros‘ „Ich liebe das Leben“ – wir haben sie gefragt, ob sie selbst ihre Musik auch als Indie-Schlager bezeichnet und herausgefunden, dass sie diesen Begriff selbst als Beschreibung für ihre Musik in die Welt gesetzt hat. Außerdem erzählt sie uns, wie es war für das Debütalbum mit Rahel zusammenzuarbeiten und warum sie es „Weisst du was ich mein?!“ genannt hat: „Ich finde, ein Debütalbum ist auch immer eine Vorstellung und deswegen – das ist ein Satz, den ich gerne sag‘ und irgendwie passt er einfach gut, so ‘Hey, wisst ihr, was ich mit den Themen mein?!‘“. Ob ihr wisst, was sie meint, könnt ihr euch jetzt selbst beantworten – ihr Album ist seit Freitag draußen.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.