DIFFUS

Schwestern-Duo Prisma: Märchenhafte Pop-Musik aus Dänemark

Posted in: Kurzdoku & Portrait
Tagged: PRISMA

Im elterlichen Wohnzimmer von Sirid und Frida brach sich in Kindertagen das einfallende Licht in tausend kleine Regenbögen. Inspiriert von dieser Kindheitserinnerung taufen die dänischen Schwestern ihr Bandprojekt nach langer Überlegung Prisma – und erobern erst ihre Heimatinsel Odense und langsam aber sicher ganz Europa mit ihrem zweistimmigen Gesang.

Minimalistische Produktionen und elektronische Klangflächen machen den Sound von Prisma aus, bei dem Sirid für den Bass und Frida für die Gitarre zuständig ist. Die Musik ist den beiden in die Wiege gelegt. Mit musik-affinen Eltern und Großeltern ist es nicht weiter verwunderlich, dass die beiden bereits im zarten Alter von 12 und 13 Jahren ihre erste Band gegründet haben – aus der irgendwann eine ernsthafte musikalische Karriere geworden ist. 

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Mittlerweile sind die Schwestern von Odense nach Kopenhagen gezogen. „Als Schwestern in einer Band zu sein ist ein zweischneidiges Schwert“, erzählt Sirid bei uns im Interview. „Es gibt keinen Filter, wir sagen einfach was wir fühlen”. Außerdem erzählen die beiden von ihrer Kindheit in Dänemark und wie die (musikalische) Reise zum Debütalbum „Something To Respond To“, das am 19. April seine Veröffentlichung feiert, bisher so aussah.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.