DIFFUS

Bela B trifft die Antilopen Gang: „Abbruch Abbruch“, Punk vs. Rap & Erfolg

Posted in: Titelstory

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

„Aversion“, „Abwasser“, „Anarchie und Alltag“…und was kommt jetzt? Natürlich der nächste pfiffige Album-Titel aus dem Hause Antilopen-Gang: „Abbruch Abbruch“. So nennt sich das vierte Projekt in der Diskographie der Hip Hop-Band, die seit mehr als zehn Jahren am Start ist. 2013 musste die Gruppe den tragischen Verlust von NMZS betrauern und wurde auf schmerzliche Weise zum Trio geschrumpft, aber in dieser Aufsstellung ging es für die verbliebenen Mitglieder Koljah, Danger Dan und Panikpanzer erst richtig los. Egal ob „Verliebt“, „Beate Zschäpe hört U2“ oder natürlich „Pizza“- die Antilopen bringen es zu einigen Hits und werden gerade durch letzteren eher unfreiwillig in den Rap-Mainstream katapultiert. Damit spielt die Gruppe immer wieder und stößt neu hinzugekommene Fans gerne mal vor den Kopf – so auch mit „Wünsch dir nix“, dem ersten Vorboten zum neuen Album. In der Tote Hosen-Hommage werden nicht nur munter alle Spielarten des Konjunktivs demonstriert, es bekommt auch so ziemlich jeder sein Fett weg. Die Kollegen von Hiphop.de, Juju und Nuras ehemaliges Duo SXTN und auch der größte Hit der eigenen Karriere: „Wärt ihr nicht so dumm, dann wär‘ Pizza kein Hit!“

Antilopen Gang – Wünsch dir nix

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Auch in der Single „Lied gegen Kiffer“ wird, dem Titel gebührend, ausgeteilt – und wieder trifft man einige der eigenen Fans mitten ins Herz, wie die gespaltenen Youtube-Bewertungen beweisen. Den Song sollte man sicher nicht komplett für bare Münze nehmen, trotzdem ist es falsch, das Schaffen der Antilopen Gang von vornerein als Ironie und Augenzwinkern abzutun. Denn trotz ihrer humorvollen Punchlines und gesungenen Pop-Anleihen sind die Jungs im Herzen eigentlich Punks, spielen ihre ersten Shows in alternativen Jugendzentren und verbringen später gemeinsame Abenden in der abgerockten Düsseldorfer Kneipe „Abraxas“, die es in Form des letzten Tracks auch auf das Album geschafft hat. Nach ihrer politischen Gesinnung muss man gar nicht erst fragen, dabei steckt diese auf „Abbruch Abbruch“ im Vergleich zu den Vorgängern eher zwischen den Zeilen, die vielleicht persönlicher denn je ausfallen, ohne ihren gewohnten Biss zu verlieren. Aber nicht nur was Sozialisation und Spirit angeht sind die Antilopen Punk, auch musikalisch zeigt man sich versiert und liefert 2017 zu „Anarchie und Alltag“ eine Bonus-Album mit Punk-Rock-Versionen von eigenen Songs. Darauf gefeatured: Die ganz Großen des Genres, namentlich Monchi, Campino und Bela B, um nur die Spitze des Eisbergs zu nennen. Mit einem der Kollaborateure gibt es jetzt ein unverhofftes Wiedersehen: Bela B, seines Zeichens Mitglied der ikonischen Punk-Band Die Ärzte, trifft die Antilopen Gang für unser großes Titelstory-Interview. Die ungewöhnliche Runde kehrt im Wiener Blut ein, eine geschichtsträchtige Bar in Kreuzberg, an deren Tresen Bela, wie er gleich zu Beginn verrät, schon so manchen Abend verbracht hat. Statt einem Frage-Antwort-Verhör entsteht ein Austausch auf Augenhöhe: Es geht um Parallelen und Unterschiede zwischen den Antilopen und Bela’s legendärer Band, aber auch zwischen ihren jeweiligen Genres und dem vorherrschenden Zeitgeist damals und heute. Um Hits, die man nicht mehr spielen will oder kann, weil sie von den falschen Leuten vereinnahmt wurden. Bela B wird zum Thema Rap-Tempi geteached, Koljah lernt, wie eine Bass-Gitarre aussieht und obwohl der rote Faden natürlich immer das neueste Antilopen-Werk „Abbruch Abbruch“ ist, könnte man meinen, man wohnt hier einem wöchentichen Stammtisch unter Freunden bei.

Antilopen Gang auf „Abbruch Abbruch Tour 2020“ – präsentiert von DIFFUS

12.02.2020 Cottbus, Gladhouse 13.02.2020 Stuttgart, LKA Longhorn 14.02.2020 Leipzig, Werk 2 15.02.2020 Bielefeld, Lokschuppen 17.02.2020 Erlangen, E-Werk 19.02.2020 AT-Wien, Arena 20.02.2020 Dresden, Alter Schlachthof 21.02.2020 München, Muffathalle 22.02.2020 Wolfsburg, Hallenbad 24.02.2020 Jena, Kassablanca 25.02.2020 Hannover, Capitol 28.02.2020 Hamburg, Grosse Freiheit 36 29.02.2020 Berlin, Columbiahalle 06.03.2020 Karlsruhe, Substage 07.03.2020 Wiesbaden, Schlachthof 11.03.2020 Oberhausen, Kulttempel 12.03.2020 CH-Winterthur, Salzhaus 13.03.2020 CH-Bern, Dachstock 14.03.2020 Köln, E-Werk

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.