DIFFUS

Titelstory: Kummer im großen Interview mit Daniela Ammermann: Solo-Album „Kiox“, Zukunftsängste & Verhältnis zur Heimat Chemnitz

Posted in: Titelstory
Tagged: KraftklubKummer

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Die Chemnitzer Band Kraftklub ist längst berühmt-berüchtigt für ihre Abriss-Shows und ihren hitzigen Sound zwischem brachialem Rock und den ironisch-gewitzen Texten von Rapper und Frontmann Felix Kummer. Felix rappt aber nicht erst seit Kraftklubs Gründung im Jahr 2009. Ob Bernd Bass, Bass Boy oder Carsten Chemnitz: Felix Kummer ist ein Mann mit vielen Namen. Mehr zu seinen verschiedenen Alter Egos könnt ihr auch in unserem Deep Dive sehen.

Kummer: Wie seine Rap-Anfänge als chemnitzer Bass Boy aussahen

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Seit 2009 spielt er als Felix Brummer in der Rockband Kraftklub. Mit ihren drei bisherigen Alben konnte die Band immer wieder neue Rekorde feiern und von niedrigen Kellern bis zu riesigen Festivals jede Bühne abreißen. Die Texte sind bissig und gewitzt, lassen aber nie viel Platz für Felix‘ Innenleben, seine persönlichen Ansichten und Gefühle abseits des Bandgeschehens. Irgendwie entstanden dann allerdings doch Texte, die genau das zum Thema machten und die für Felix nicht so recht in den Kraftklub-Kontext passten – die ersten Anzeichen, dass sich da ein Solo-Album anbahnt. Davon bekamen die Hörer allerdings erst im Juni dieses Jahres Wind, als Felix unter seinem Nachnamen Kummer eine erste Single veröffentlichte: “9010”. Die Kraftklub-Ironie legt er hier beiseite, stattdessen spricht er mit einer bitteren Ehrlichkeit über seine Sozialisation in Chemnitz – zwischen Gleichgesinnten und Menschen, die einen anderen Weg eingeschlagen haben.

Kummer – 9010

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Das Gerüst für Kummers düstere Inhalte ist ein moderner, elektronisch eingefärbter Hip Hop-Sound, produziert von Blvth. Und obwohl dieser Sound so nah am Deutschrap-Umfeld steht, zeigt Kummer mit der Single “Nicht die Musik”, dass er sich nicht zugehörig fühlt zu dieser Szene zwischen Modus Mio-Playlist und Boss-Transformation. Die neueste Single ist dann schließlich “Bei dir”, die Kummer überraschend auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg premiert hat. Auf einem elektronisch-treibenden Beat liefert Kummer Reflektion und Einsicht, was das eigene Verhalten angeht und dazu ein Bekenntnis an die Person, die alle Macken verzeiht.

Kummer – Bei dir

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Da stehen wir also, 10 Tage vor Release von “Kiox”, mit drei Singles, die uns klar zeigen, das Kummer Persönliches wie auch Gellschaftliches und Politisches auf seinem Album aufgearbeitet hat. Für den Release hat er sich etwas besonderes einfallen lassen: Die Vinyl zu “Kiox” gibt es in einem gleichnamigen Pop-Up-Plattenladen in Chemnitz. Dort trifft sich Moderatorin Daniela Ammerman mit Kummer zum Interview. Im Gespräch rollt der Rapper die ganze Geschichte hinter der Entstehung seiner Solo-Platte auf und erzählt, wie seine Bandkollegen von Kraftklub darauf reagiert haben. Außerdem packt er eine Anekdote zu seinem überraschenden Zusammentreffen mit Capital Bra aus und erklärt, wie er heute zu seiner Heimatstadt Chemnitz steht.

Während Kraftklub gerade Pause vom aufreibenden Tour-Alltag der letzten Jahre macht, legt Kummer nach Album-Release so richtig los: Ab Ende November geht es für 10 Stops mit Support von Newcomerin KeKe auf „Kiox-Tour“!

Kummer live auf Kiox-Tour – präsentiert von DIFFUS

26.11.2019 Zürich (CH), Klub Komplex 28.11.2019 München, Freiheiz 29.11.2019 Köln, Gloria 30.11.2019 FFM, Batschkapp 01.12.2019 Ludwigsburg, Scala 03.12.2019 Wien (AT), WUK 04.12.2019 Dresden, Tante Ju 07.12.2019 Hamburg, Gruenspan 08.12.2019 Leipzig, Conne Island 11.12.2019 Berlin, Kesselhaus

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.