DIFFUS

WikiTweaks mit Juli: Haben sie einen rotzigen Punksong namens „Was willst du denn von mir“?

Posted in: WikiTweaks
Tagged: Juli

Werbung: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Vitamalz entstanden.

In diesem Format machen wir genau das, was der Titel verspricht: Wir schauen uns den Wikipedia-Eintrag eines Künstlers oder einer Künstlerin an, übernehmen einige Fakten, „tweaken“ den Eintrag hier und da mit Dingen, die wir erfunden haben, und machen dann den Live-Check. Diesmal am Buzzer: Juli. Oder besser gesagt: Gitarrist Jonas Pfetzing und Sängerin Eva Briegel. Wer seit den frühen Nullerjahren dabei ist, Überhits wie „Geile Zeit“ oder „Die perfekte Welle“ hat und schon vier Studioalben vorweisen kann, hat natürlich auch eine üppige Wikipedie-Biografie, an der wir uns bedienen konnten. Was da bisher noch nicht so richtig drin steht: Juli sind wieder auf kreativen Hochtouren und arbeiten gerade an einem neuen Album. Zuletzt gab es 2019 einen neuen Song namens „Fahrrad“. Eine ebenso melancholische wie melodische Hymne auf das nächtliche, einsame Durch-die-Stadt-Radeln, während man eigentlich bei seinem Crush sein will.

Heißen sie Juli, weil sie sich nicht auf einen gemeinsamen Lieblingsmonat einigen konnten?

Wie immer bei WikiTweaks haben wir in ihrer Wikipedia-Biografie ein paar erfundene, ein paar gut recherchierte und ein paar quatschige Dinge untergebracht. Wir klären zum Beispiel, ob sie mal ein Showcase-Konzert hatten, dass „wie DSDS auf Indie“ gewesen sei. Wir fragen die Frage, die sie am häufigsten gestellt bekommen haben in ihrer Karriere – und finden eine Antwort, die stimmt, oder auch nicht. Und wir einigen uns drauf, dass viele Vergleiche mit anderen Bands, wie Wir Sind Helden, kein guter Musikjournalismus, sondern eher faule, sexistische Kackscheiße waren.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Bald gibt es wieder mehr Juli

Wie bereits erwähnt, wird man in den kommenden Wochen und Monaten wieder mehr von Juli hören. Die Band ist eifrig im Studio und plant ein richtiges Comeback. Das letzte Album liegt immerhin schon ein paar Jahre zurück – „Insel“ kam 2014. Aber bis dahin kann man sich ja immer noch an ihren bekannten Hits wärmen. Denn die sind, das kann man durchaus mal sagen, ganz gut gealtert und haben sicher vielen Bands mit deutschen Texten den Weg geebnet.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.