DIFFUS

„Wie laut es war“: Sophia Blenda über schwierige Zeiten im Leben

Posted in: News
Tagged: Sophia Blenda

Freundschaften sind eine ganz besondere Art zwischenmenschlicher Beziehungen. Denn auch wenn es sich um die mit Abstand unverbindlichste Form einer Verbindung handelt, sind es doch meistens unsere Freund:innen, die in schwierigen Zeiten für uns da sind.

Aber auch unter den schwierigen Phasen gibt es schlimmere und weniger schlimme und manchmal ist der Tunnel so lang, dass man den Glauben an ein Licht am Ende scheinbar ganz verliert. In ihrem Solodebüt „Wie laut es war“ erzählt Culk-Sängerin Sophia Blenda von einer solchen Situation. Der Track ist geprägt von Angstzuständen und einer sehr düsteren Phase im Leben. Er handelt von einer sehr intimen Freundschaft zu einer Person, die gerade am Abgrund steht und sich krampfhaft an ihre beste Freundin klammert.

Sophia Blenda – Wie laut es war

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

„‚Wie laut es war‘ ist für mich meine persönliche Art von Liebesbrief an eine mir sehr nahestehende Person. (…) Der Text soll, wie schon der Name verrät, schildern ‚Wie laut es war‘ und ist geprägt von Angstzuständen, Zwängen und Gewalt.“, so Sophie Löw, wie die Sängerin mit bürgerlichem Namen heißt, über ihre Single. 

Anzeige

Der klavierlastige Sound ist gezeichnet von einer alleseinnehmenden Schwere und Düsterkeit, die auch im Video wie ein Schleier über den Freund:innen liegt. Die betroffene Person fühlt sich ohnmächtig und ihrem Schmerz und dem Schicksalsschlag ausgeliefert. Der Glauben an ein unbeschwertes Leben ist längst verloren: „Stimmen die nicht mehr untergehen / Und Schlingen die nicht mehr aufgehen.“

Doch trotz all dieser qualvollen Gefühle strahlt „Wie laut es war“ zwischen den Zeilen vor allem eines aus: Hoffnung. „Wir halten dich weiter ohne Ungeduld“ singt Sophia Blenda und offenbart damit die Kernessenz des Songs: Die Wichtigkeit von Zusammenhalt und dem gemeinsamen Durchstehen von Krisen. Denn auch wenn sie den Schmerz ihrer Freundin vielleicht nicht hundertprozentig nachfühlen kann, gibt sie ihr die Gewissheit: Ich werde immer für dich da sein, egal wie lange du brauchst. Sophia Blenda versteht „Wie laut es war“ – und teilt somit die Qualen ihrer Vertrauten.

Anzeige
×