DIFFUS

Wilhelmines „Eins sein“ ist der Inbegriff einer Liebeserklärung

Posted in: News
Tagged: Wilhelmine

Wilhelmine wächst als Kind in einem besetzten Haus unweit des Kottbusser Tors auf. Als sie mit ihren Eltern aus Berlin raus ins Wendland zieht, prallen dort jedoch zwei Welten aufeinander: Großstadt- vs. Dorfleben. Dass Wilhelmine als Kind gerne Jungs-Klamotten und kurze Haare trägt, kommt besonders bei den alt eingesessenen DorfbewohnerInnen nicht gut an, die ihr regelmäßig schiefe Blicke zuwerfen. Früh merkt sie, dass da etwas falsch läuft und dass sie dagegen etwas tun möchte. Mit einigen gleichgesinnten Freundinnen gründet sie den YouTube-Kanal „TheNosyRosie“, auf dem sie Aufklärungsvideos über Homosexualität veröffentlichen. Nach dem Abitur geht es für Wilhelmine dann schleunigst wieder in die Hauptstadt.

Zurück in Berlin beginnt sie damit, Musik zu machen und Texte zu schreiben. Nach einer ersten Single, die sie 2015 veröffentlicht, folgt vier Jahre später ihr Song „Meine Liebe“, in dem sie ungeniert über das Verliebtsein als lesbische Frau singt. Die Resonanz darauf ist durchweg positiv und rückt die Frage „Warum ist meine Liebe deiner Rede wert?“ in den Fokus. So festigt sich auch Wilhelmines Ziel: Sie will mit ihrer Musik sich selbst und vielen anderen Menschen Kraft und Sicherheit spenden, indem sie sich von eigenem Ballast befreit.

Wilhelmine – Eins sein

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Nachdem Ende April 2020 die erste EP „Komm wie du bist“ der Berlinerin auf dem Markt erscheint und sie mit uns im Videointerview über ihren plötzlichen Erfolg spricht, veröffentlicht sie nun vor wenigen Tagen ihre erste Single im neuen Jahr. „Eins sein“ heißt der Track und ist der Inbegriff einer musikgewordenen, romantischen Liebeserklärung. So heißt es in den Lyrics: „Niemand fasst mich so an, du raubst mir den Verstand / Ich genieße so daran, dass ich mit dir alles kann“ 

Anzeige

Musikvideodreh in Norwegen

„Dieses Lied kann man einfach nicht beschreiben, man muss es fühlen“, bringt es eine/r ihrer Fans in den Kommentaren unter dem Musikvideo zu „Eins sein“ auf den Punkt. Dieses entsteht im Herbst 2020 gemeinsam mit Wilhelmines Partnerin als Protagonistin in Norwegen vor einer wunderschönen Kulisse aus Fjorden und Holzhäusern. Die Magie und die Anziehungskraft, die zwischen den beiden herrscht, intensiviert nicht nur die Kraft des Musikvideos, sondern erklärt auch die Emotionalität, die in jeder einzelnen Songzeile spürbar wird. 

„Eins sein“ ist allerdings nicht nur eine gefühlvolle Deutschpop-Ballade, mit der Wilhelmine ihren Status als talentierte Newcomerin bestätigt, sondern als Nachfolger ihrer jüngsten Single „Drip“ auch ein Indiz dafür, dass uns die Singer-/Songwriterin noch längst nicht alle Facetten ihrer musikalischen Vielfalt gezeigt hat.