DIFFUS

Empfehlung des Tages: Diana Goldberg -Same old Sorry

Posted in: News
Tagged: Diana Goldberg

Diana Goldberg aus München saß schon als Kind am Klavier und stand gemeinsam mit der Band ihres Bruders auch schon früh hinter dem Mikrofon. Jetzt macht sie ihre ganz eigene, Synthie-lastige Pop-Musik und gerade ist ihr neuer Song „Same old Sorry“ erschienen. Dieser ist der Ausgangpunkt der kommenden EP „Blossom in the Dark“, die am 1. Juli 2022 erscheinen wird und erzählt vom schmerzhaften Ende einer Liebesbeziehung.

Diana Goldberg – Same old Sorry

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Mit dem Song hat Diana ihre eigene Erfahrung mit dem Fremdgehen ihres Ex-Partners und den darauffolgenden Selbstzweifeln verarbeitet. Gerade weil der Song so persönlich ist, hat die junge Künstlerin zwei Jahre gebraucht, bevor sie ihn mit der Öffentlichkeit teilen wollte. Aber, wie es im Song heißt, hat sie das alles nun verstanden: “Now I’m all grown up/ Understand the game / But I promise to myself I’ll never do it that way”.

Dianas Elektro-Pop ist vielseitig: Während ihre Single „Game Over“ durch eine Bassline bestimmt wird und sich die hellen Synthesizer besonders am Ende entfalten, startet ihre letzte Single „Parasite“, die zusammen mit Tokyo Project erschien, mit düsteren Synthies und erinnert an The Weeknd.

„Same old Sorry“ hat im Gegensatz zu „Parasite“ einen reduzierteren Klang, durch den die Message noch mehr in den Vordergrund rückt. Wie der auf der Bühne rüberkommt, könnt ihr unter anderem auch beim c/o pop in Köln live erleben.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

erscheint am 11. April 2024 – jetzt vorbestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.