DIFFUS

Laufey über ihre Top 5 Jazz-Songs

Posted in: Top 5
Tagged: Laufey

Inspiriert von ihrer Mutter, die klassische Violinistin war, begann Laufey (gesprochen: lay-vay) bereits früh, Klavier und Cello zu spielen. Durch die Plattensammlung ihres Vaters entdeckte sie dann ihre Liebe zu Jazzkünstlerinnen wie Ella Fitzgerald und Billie Holiday. Dieser musikalische Werdegang wurde dann später am College of Music in Boston fortgesetzt. Die frühkindliche Jazz-Erziehung hat inzwischen aber auch in ihrer eigenen Musik Einzug gehalten.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Im April 2022 beginnt Laufey damit offiziell Musik zu veröffentlichen – mitten in der Corona Pandemie. Doch der damit verbundener immer größere werdenden Hype um TikTok, wirkt sich auch auf Laufeys Karriere positiv aus. Schnell generiert ihre erste Single „Street by Street“ große Aufmerksamkeit bei ihrem Online-Publikum. Der Song erreichte zudem die Spitze der isländischen Radiocharts und zog die Aufmerksamkeit von Kollegin:innen wie Billie Eilish, Willow Smith oder V von BTS auf sich. Man könnte fast sagen: Laufey macht Jazz für die Gen Z. 

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Mit ihrem Album „Bewitched“ ist Laufey aktuell nicht nur die erfolgreichste Jazzkünstlerin auf Spotify, vor kurzem wurde sie mit ihrer Platte auch für einen Grammy in der Kategorie „Best Traditional Pop Vocal Album“ nominiert. Außerdem spielte die 24-jährige Sängerin kürzlich ihre ausverkaufter USA-Tour und auch die Europakonzerte im Frühling 2024 sind bereits restlos ausverkauft. Ja, um ehrlich zu sein: Läuft bei Laufey! 

Wir haben Laufey bei ihrem Besuch in Berlin zu uns ins Studio eingeladen und sie in unserem Top 5 ihre Lieblings-Jazz-Songs vorstellen lassen. Mit dabei sind unter anderem Songs von Chet Baker, Billie Holliday oder Ella Fitzgerald.